Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Der Vorstand

Personalien

Informationen zum
Vorstand der Innung

Seite 12 von 13
4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Schornsteinfeger und Brandschutztechniker

Schulung von Brandschutztechnikern (TÜV Süd geprüft) und Schornsteinfegern in der Feuerwache Mitte in Osnabrück.
 
Rauch ist leise, heimtückisch und giftig. Brände verbrauchen Sauerstoff und setzen Giftgase frei. Das geruchslose Kohlenmonoxid wird nach wenigen Minuten freigesetzt. Bereits 3 Atemzüge Rauch machen bewusstlos, 10 Atemzüge führen zum Tod.
Besonders nachts besteht große Gefahr, denn dann schläft auch der Geruchssinn. Für eine frühzeitige Branderkennung sind daher Rauchwarnmelder unverzichtbar.
.
Unter dem Motto Rauchmelder retten Leben wurden jetzt in Osnabrück 5 frischgebackene und ein angehender Brandschutztechniker auf  die verschiedenen Bauarten, Besonderheiten und Techniken von Rauchmeldern geschult.
Themen waren u.a. Anbringungspunkte in der Wohnung, Mindestanzahl der erforderlichen Melder pro Wohnung, Wartung und Erstinbetriebnahme, Störungs- und Fehlersuche.
 
Unter fachkundiger Leitung wurde den Schornsteinfegern, die die Fortbildungsmaßnahme zum Brandschutztechniker absolviert haben, aufgezeigt, wie mit kleinem Aufwand größtmöglicher Schaden an Menschenleben und Gebäuden verhindert werden kann.
 
Da das Schornsteinfegerhandwerk in vielen Bereichen in den Brandschutz eingebunden ist, ermöglicht die Fortbildungsmaßnahme zum Brandschutztechniker Unterstützung zu geben in einigen Bereichen, z.B.:
 
-         Unterstützung bei der öffentlich-rechtlichen Brandschau im Sinne der Brandschutzgesetze der Länder
-         Akzeptanz als Sachkundiger im Rahmen der Baubestimmungen
-         Mitarbeit bei Brandschutzkonzepten für Wohnbebauung
-         Aufklärung über den vorbeugenden Brandschutz
-         Brandschutzaufklärung und Brandschutzerziehung
-         Brandschutzbeauftragter
 
Das Fazit dieser Veranstaltung, darüber waren sich alle einig, muss in Aktionen zur Akzeptanz und Verbreitung von Rauchmeldern liegen. Gerade in Zeiten wo Kaminöfen und Heizen mit Holz in heimischen Wänden sich wieder großer Beliebtheit erfreuen, ist es umso wichtiger den vorbeugenden Brandschutz nicht zu vernachlässigen.
 

Die Teilnehmer von links:
 
Katja Opitz (EPS GmbH), Rolf Thelen (Bezirksschornsteinfegermeister BSM), Olaf Mentrup (BSM), Uwe Kemper (BSM), Berthold zum Dohme (BSM), Stefan Lerch (BSM), Ansgar Bücker (BSM)
 
 
 
 

Ein Beruf mit Aussichten

Warum nicht Schornsteinfeger werden?
Wir sorgen für eine zukunftsorientierte Ausbildung in einem interessanten Beruf.Schornsteinfeger klettern nicht immer nur auf Dächern rum und sind permanent schwarz. Heutige Auszubildende werden geschult in vorbeugenden Brandschutz, im sicheren Betrieb von Feuerungs- und Lüftungsanlagen, im aktiven Umweltschutz und in unabhängiger Beratung rund um Haus und Feuerstätte. Der Schornsteinfeger lernt den Umgang mit technischen Mess- und Prüfgeräten, Computer und Notebook, aber auch mit der Kehrhexe und anderen Kehrgeräten.

Interesse geweckt? Lust auf ein Praktikum? Dann melden Sie sich unverbindlich bei Ihrem Bezirksschornsteinfegermeister oder bei der Innung.
ZUm Glück gibt es den Schornsteinfeger!

Alte Heizungsanlagen verbrauchen zuviel Energie

Schornsteinfegerhandwerk veröffentlich aktuelle Erhebungsdaten
Nie waren Strom, Gas und Öl so teuer wie heute. Vor allem das Beheizen der Wohnräume reißt ein großes Loch in die Kassen der Privathaushalte. Laut Angaben des Statistischen Bundesamtes werden in Deutschland mehr als drei Viertel der eingesetzten Energie dazu verwendet.



Haus- und Wohnungsbesitzer können daher viel Geld sparen, indem sie eine so genannte "energieeffiziente" Heizungsanlage einsetzen. Anders ausgedrückt sollte das Ziel sein, möglichst viel Heizleistung mit möglichst wenig Einsatz von Strom, Öl oder Gas zu erreichen.

Laut einer Emnid-Umfrage sind 70 Prozent der Bundesbürger davon überzeugt, dass ihre Heizungsanlage energieeffizient arbeitet. Die jährlich veröffentlichten Zahlen des Schornsteinfegerhandwerks sprechen dagegen eine ganz andere Sprache. Danach ist jede fünfte Gasfeuerungsanlage und sogar jede dritte Ölfeuerungsanlage älter als 20 Jahre. Bei solch veralteten Techniken bleiben riesige Energieeinspar-Potenziale ungenutzt. Die Fehleinschätzung der Verbraucher, dass funktionierende Heizungsanlagen automatisch auch effizient arbeiten, lässt die Belastungen von Haus- und Wohnungsbesitzern in die Höhe klettern und auch Deutschlands Klimaschutzziele in weite Ferne rücken.



Der Schornsteinfeger berät Betreiber von Heizungsanlagen objektiv und neutral und steht bei Fragen zum Thema Energieeinsparung in den eigenen vier Wänden zur Verfügung.
Einen Überblick über die Ergebnisse der erfolgreichen Arbeit des Schornsteinfegerhandwerks geben die aktuellen Erhebungen für das Jahr 2007, die als fundierte Datenbasis Forschung, Industrie und Behörden über den tatsächlichen Bestand der Heizungsanlagen in deutschen Haushalten informiert.

Neuer Glücksbringer vor dem Innungshaus

In Fürstenau steht seit kurzem ein lebensgroßer Schornsteinfeger aus Kupfer vor dem Gebäude der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland.Gefertigt wurde der Glücksbringer in mühevoller Handarbeit vom Berufs- und Technologiezentrum (BTZ) in Lingen. Die echten schwarzen Männer der Innung sind sich einig: Ein gelungenes Stück Handwerkskunst.

Schon von weitem erkennbar, soll der Schornsteinfeger den Sitz der Innung in Fürstenau anzeigen und den Bewohnern, Mitarbeitern, sowie allen Besuchern Glück bringen.

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung zum Schornsteinfeger

Veranstaltungen

Termine

Aktuelle Termine
und Veranstaltungen