Interner Bereich
SCHORNSTEINFEGERINNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Der Vorstand

Personalien

Informationen zum
Vorstand der Innung

Öffentliche Ausschreibung

Öffentliche Ausschreibung der Tätigkeit als bevollmächtigte Bezirksschorn-steinfegerin/bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger.


Der Landkreis Osnabrück schreibt gem. § 9 Satz 2 Nr. 2 Schornsteinfeger Handwerksgesetz (SchfHwG) zum 01.01.2022 das
Statusamt des bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers (m/w/d)
bis längstens zum 31.12.2028 öffentlich aus.
Beschreibung/ Gesetzliche Grundlage:
Die Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger (m/w/d) ist gem. § 10 Abs. 1 SchfHwG auf sieben Jahre befristet, endet jedoch spätestens mit Ablauf des Monats, in dem die bestellte Person das 67. Lebensjahr vollendet.
Ausgeschrieben wird entsprechend § 9 Satz 2 Nr. 2 SchfHwG das Statusamt eines bevoll-mächtigten Bezirksschornsteinfegers (m/w/d).
Zu besetzen sind folgende Kehrbezirke:
OS/EL-06-01
Wallenhorst I
OS/EL-06-03
Belm
OS/EL-06-04
Ostercappeln
OS/EL-06-05
Bohmte I
OS/EL-06-06
Bohmte II
OS/EL-06-07
Bad Essen
OS/EL-06-09
Bissendorf
OS/EL-06-11
Melle II
OS/EL-06-12
Melle III
OS/EL-06-14
Wellingholzhausen
OS/EL-06-17
Glandorf
OS/EL-06-19
Hilter-Oesede
OS/EL-06-23
Hagen a.T.W
OS/EL-06-24
Hasbergen
OS/EL-05-02
Menslage
OS/EL-05-03
Quakenbrück
OS/EL-05-04
Bippen
OS/EL-05-05
Badbergen
OS/EL-05-07
Ankum
OS/EL-05-08
Bersenbrück
OS/EL-05-09
Merzen
OS/EL-05-13
Bramsche-Engter
OS/EL-06-15
Dissen
OS/EL-06-18
Bad Iburg
Auswahlentscheidung:
Die Auswahl zwischen den Bewerbern erfolgt gem. § 9a Abs. 3 SchfHwG nach ihrer Eig-nung, Befähigung und fachlichen Leistung. Anwendung findet ebenfalls § 9a Abs. 4 Sch-fHwG, nachdem ein bev. Bezirksschornsteinfeger sich erst zwei Jahre nach Wirksamkeit der Bestellung erneut bewerben darf.
Bei der Ausschreibung des Statusamtes nach § 9 Satz 2 Nr. 2 SchfHwG weist die zuständi-ge Behörde den ausgewählten Bewerbern einen Bezirk zu.
Voraussetzungen:
Die Bewerberinnen und Bewerber müssen persönlich, fachlich und gesundheitlich geeignet sein, die Aufgaben eines bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers auszuüben und die hier-für erforderlichen Rechtskenntnisse und die erforderlichen Kenntnisse der deutschen Spra-che besitzen. Gem. § 9a Abs. 1 SchfHwG müssen die handwerksrechtlichen Voraussetzun-gen zur selbständigen Ausübung des Schornsteinfegerhandwerks für die gesamte Dauer der Bestellung vorliegen.
Erforderliche Unterlagen:
Folgende Unterlagen müssen der schriftlichen Bewerbung bzw. den beizufügenden Anlagen entnommen werden können:
1. Schriftliche Bewerbung, die den Familiennamen, die Vornamen, die Anschrift und ei-ne Telefonnummer und, soweit vorhanden, die elektronischen Kontaktdaten enthält
2. Tabellarischer Lebenslauf, mit genauen Angaben über die berufliche Vorbildung und den beruflichen Werdegang enthält
3. Nachweis über das Vorliegen der Voraussetzungen zur Eintragung in die Handwerks-rolle
4. Zeugnisse mit Noten über die Gesellenprüfung und die Meisterprüfung oder über gleichwertige Qualifikationen, im Fall einer in einem anderen Mitgliedstaat der Euro-päischen Union oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz erworbenen Berufsqualifikation sind die nach § 6 EU/EWR-Handwerks-Verordnung vorzulegenden Unterlagen und Bescheinigungen erforderlich
5. Schriftliche lückenlose Nachweise mit Angabe zu Beginn und Ende über die bisheri-gen Schornsteinfegertätigkeiten der letzten 15 Jahre bis zum Tag der Ausschreibung, insbesondere in Form von Bestellungsurkunden, Arbeitsverträgen, Arbeitsbescheini-gungen oder Bescheinigungen des Arbeitsamtes o.ä.; aus den Nachweisen muss die Dauer der jeweiligen Tätigkeiten (Beginn und Ende) hervorgehen
6. Nachweis über gesetzlich begünstigte Ausfallzeiten (Grundwehr- und Zivildienst, Mut-terschutz, Elternzeit, Pflegeurlaub)
7. Nachweise über produktneutrale, berufsbezogene Fortbildungen/Weiterbildungen mit mindestens sechs zusammenhängenden Unterrichtsstunden für die letzten sieben Jahre vor dem Tag der Ausschreibung anhand geeigneter Dokumente (Teilnahmebe-
scheinigungen o.ä.) mit Angabe des konkreten Stundenumfangs der Fortbildung der Fortbildung
8. Nachweise über erworbene Zusatzqualifikationen
9. Schriftliche Erklärung von Kehrbezirksinhabern, dass bei positiver Entscheidung in diesem Bewerbungsverfahren für einen anderen als den bisher verwaltenden Kehr-bezirk die Aufhebung der vorhandenen Bestellung beantragt wird
10. Schriftliche Zustimmungserklärung zur Einholung einer Auskunft aus dem Gewerbe-zentralregister
11. Schriftliche Zustimmungserklärung zur Einholung einer Auskunft aus dem Bundes-zentralregister
12. Schriftliche Erklärung darüber, ob innerhalb der letzten 12 Monate gegen die Bewer-berin/den Bewerber strafrechtliche Verurteilungen ergangen sind, ein gerichtliches Strafverfahren anhängig ist oder ein anhängiges Ermittlungsverfahren bekannt ist
13. Erklärung, dass die Bewerberin/der Bewerber gesundheitlich geeignet ist, die Aufga-ben wahrzunehmen
14. Zustimmungserklärung von der Bewerberin/dem Bewerber zur Einsichtnahme in die Personalakte, soweit die Bewerbung bei einer anderen als der ausschreibenden Be-hörde erfolgt
15. Schriftliche Erklärung, ob und ggf. welche Aufsichtsmaßnahme in den letzten 10 Jah-ren vor dem Ausschreibungsdatum, wie Verweis, Warnungsgeld oder Entzug des Kehrbezirks, ergriffen oder eingeleitet wurde
Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Berufsqualifikation in einem anderen Mitgliedstaat der EU, dem EWR-Raum oder der Schweiz erworben haben, haben darüber hinaus eine Be-scheinigung der zuständigen Stelle ihres Herkunftsstaates darüber vorzulegen, dass ihnen die Ausübung des Gewerbes nicht, auch nicht vorübergehend, untersagt worden ist.
Erläuterungen zu den erforderlichen Unterlagen und Erklärungen:
Die Bewerbung und die erforderlichen Erklärungen sind eigenhändig zu unterzeichnen. Zu den Ziffern 9-15 ist die als Anlage beigefügte Zustimmungserklärung einzureichen.
Die aufgeführten Unterlagen können als Kopie eingereicht werden. Im Falle einer positiven Entscheidung sind die in Kopie eingereichten Unterlagen vor Bestellung auf Verlangen des Landkreises Osnabrück im Original vorzulegen.
Fremdsprachlich eingereichten Unterlagen ist eine deutsche Übersetzung beizufügen.
Unterlagen, mit Ausnahme der Nr. 3 bis 8, dürfen nicht älter als drei Monate sein.
Nachweise über ehrenamtliche Tätigkeiten können vorgelegt werden.
Kosten:
Im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehenden Kosten können nicht ersetzt werden. Dies gilt auch für Fahrtkosten und sonstige Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Be-werbungsgespräch.
Im Falle eine Bestellung entstehen dem erfolgreichen Bewerber Kosten im Rahmen der ge-setzlichen Bestimmungen.
Fristen:
Bewerbungen, die nicht fristgerecht vorgelegt werden, sowie unvollständig eingereichte Be-werbungsunterlagen können nicht berücksichtigt werden.
Bei Interesse richten Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 30.06.2021 (Eingang bei der Be-hörde) an den
Landkreis Osnabrück
- Fachdienst Ordnung -
Abt. Ordnung, Brand- und
Katastrophenschutz
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück
Es gilt der Posteingangsstempel.
Hinweis:
Aufgrund der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Niedersächsischen Daten-schutzgesetzes (NDSG) wird darauf hingewiesen, dass sämtliche in der Bewerbung enthal-tenden Daten ausschließlich für den weiteren Auswahlprozess beim Landkreis Osnabrück gespeichert und verarbeitet werden. Eine Weitergabe Ihrer personenbezogener Daten erfolgt nicht.
Wenn Sie zusätzliche Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an:
Frau Wehmeyer
Tel.: 0541/501-4121
E-Mail: monika.wehmeyer@lkos.de
Herr Wübbolding
Tel.: 0541/501-4116
E-Mail: klaus.wuebbolding@lkos.de
Osnabrück, 01.06.2021

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung zum Schornsteinfeger

Veranstaltungen

Termine

Aktuelle Termine
und Veranstaltungen