Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


SCHORNSTEINFEGERINNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
SCHORNSTEINFEGERINNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Der Vorstand

Personalien

Informationen zum
Vorstand der Innung

Seite 4 von 17
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Innungsversammlung im Dezember

Innungsversammlung mit Gästen und vielen Ehrungen zum Ende des Jahres 2019

Ehrungen auf der Innungsversammlung der Schornsteinfeger durch den Handwerkskammerpräsidenten in Lingen
 
Kurz vor Weihnachten fand die Innungsversammlung der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland in Lingen statt.
Obermeister Gerd Rechtien begrüßte unseren Landesinnungsmeister für das Schornsteinfegerhandwerk in Niedersachsen Stephan Langer, den Präsidenten der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim Reiner Möhle, den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Aschendorf-Hümmling Hermann Schmitz, den Obermeister der Schornsteinfegerinnung aus Ostfriesland Friedrich Lüpkes, den Obermeister der Schornsteinfegerinnung Hannover, Kai Alack, den Obermeister der Innung Stade und stellvertretenden Landesinnungsmeister Heinrich Brand, den Obermeister der Innung Lüneburger Heide, Ingo Köther, sowie die knapp 90 Kollegen.
 
Der Präsident der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Dipl.-Ing. Reiner Möhle betonte in seinem Grußwort, dass er eine äußerst positive Jahresbilanz ziehen kann. So bescheinigen die Statistiker dem regionalen Handwerk eine überragende Bedeutung bezüglich der hohen Betriebsdichte, Spitzenwerten bei der Mitarbeiterzahl sowie einen enormen Umsatzwert im Vergleich aller niedersächsischen Kammerbezirke. „Unsere rund 10.700 Handwerksbetriebe erwirtschaften mit ihren über 100.000 Beschäftigten rund ein Viertel des Gesamtumsatzes im Handwerk Niedersachsen“, erklärte Möhle. Sein Resümee: Auftragsbücher voll, Aussichten gut. „Wir können stolz sein auf unsere Auszubildenden, Gesellinnen und Gesellen, Meisterinnen und Meister, die unseren Kammerbezirk mit ihrer handwerklichen Kompetenz und Leistungsbereitschaft dauerhaft zu einer Spitzenregion in Deutschland machen“.
Möhle bezeichnete in Sachen Energiewende das Schornsteinfegerhandwerk als die Macher und Multiplikatoren, die das Ziel der Bundesregierung in die Bevölkerung tragen. Der Schornsteinfeger genießt das Vertrauen der Bürger und als ausgebildete Energieberater können die Schornsteinfeger alle Bürgerinnen und Bürger mitnehmen um die gesteckten Ziele zu erreichen.
Der Handwerkskammerpräsident ging in seinem Bericht auf das Ehrenamt im Handwerk ein:
Ein ganz wichtiges Signal der Wertschätzung und die gesellschaftliche Anerkennung des Ehrenamtes ist die Auszeichnung.
 
Folgende Ehrungen durch die Handwerkskammer wurden vorgenommen:
 
25 Jahre Meister im Handwerk
Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Rolf Dieckmann (Melle-Gesmold), Gerrit Meyerhoff (Sustrum), Frank Simon (Osnabrück), Andreas Brand (Spelle), Arno Führer (Haren-Emmeln), Bernhard Connemann (Meppen), Ralf Foppe (Börger).
 
40 Jahre Meister im Handwerk
Bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger Karl-Heinz Thomas (Twist).
 
50 Jahre Meister im Handwerk
Bezirksschornsteinfegermeister in Rente Hartmut Hellmich.
 
 
 
Ehrungen vom Zentralinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks und der Handwerkskammer
 
50 Jahre im Beruf
Bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger Karl-Heinz Domröse (Lingen).
 
60 Jahre im Beruf
Bezirksschornsteinfeger in Rente Heinz-Gerd Baumann.
 
50 Jahre Meisterbrief
Bezirksschornsteinfeger in Rente Hartmut Hellmich.
 
25 Jahre Betriebsjubiläum
Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Gerd Vieth (Wietmarschen), Wilhelm Stindt (Hasbergen).
 
 
Nach den Ehrungen kam ein weiterer Höhepunkt dieser Innungsversammlung:
 
Eine alte Tradition lebt wieder auf
 
Früher war es immer so und in der Innung Osnabrück-Emsland wird es wieder gelebt:
Die frisch ausgelernten Gesellen werden vor der geöffneten Innungslade feierlich im Berufsstand als Schornsteinfeger aufgenommen.
Frank Meyer als Berufsbildungswart der Innung vollzog dieses Ritual jetzt wieder und freute sich den neuen Innungssieger Lennart Gohmann (Betrieb Berthold zum Dohme, Fürstenau) vorstellen zu können.
 
 
25 Jahre Meister im Handwerk, von links:
Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Gerrit Meyerhoff (Sustrum), Rolf Dieckmann (Melle-Gesmold), Wilhelm Stindt (Hasbergen), Gerd Vieth (Wietmarschen), Reiner Möhle, Gerd Rechtien,  Ralf Foppe (Börger), Arno Führer (Haren-Emmeln), Bernhard Connemann (Meppen), Andreas Brand (Spelle).
50 und 40 Jahre Meister im Handwerk, von links:
Gerd Rechtien,
Bezirksschornsteinfegermeister in Rente Hartmut Hellmich – 50 Jahre links,Bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger Karl-Heinz Thomas (Twist) – 40 Jahre rechts,
Reiner Möhle.
Ehrungen vom Zentralinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks (ZIV), von links:
Gerd Rechtien, Bezirksschornsteinfeger in Rente Hartmut Hellmich (50 Jahre Meisterbrief), Bezirksschornsteinfeger in Rente Heinz-Gerd Baumann (60 Jahre im Beruf), Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Gerd Vieth (Wietmarschen) und Wilhelm Stindt (Hasbergen)- beide 25 Jahre Betriebsjubiläum.
Bildlegende Gesellen:
Alle anwesenden Gesellen mit dem Obermeister Rechtien (links) und dem Berufsbildungswart Frank Meyer (rechts). In der Mitte der Landessieger Lennart Gohmann.
Bildlegende Innungssieger:
Gerd Rechtien (links), Lennart Gohmann, Frank Meyer (rechts)
 

Kehrbezirksvergabe LK Grafschaft Bentheim

Stefan Nitsch als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger bestellt

Öffentliche Bekanntmachung über die Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger
 
 
Gem. § 10 Abs. 2 Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) vom  26.11.2008 (BGBI. I S. 2242), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 17.07.2017 (BGBl. I S. 2495), werden die folgenden Bestellungen öffentlich bekannt gegeben:
 
 
Herr Stefan Nitsch, Amselweg 29, 49767 Twist wurde mit Wirkung zum 01.12.2019 als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger bestellt. Die Bestellung gilt für den Kehrbezirk OS/EL-4-11 (Nordhorn IV).
 
Die Bestellung ist auf sieben Jahre befristet und endet daher mit Ablauf des 30.11.2026 bzw. mit Ablauf des Monats, in dem der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger das 67. Lebensjahr vollendet.
 
Nordhorn, den 11.11.2019
 
Landkreis Grafschaft Bentheim
            -Der Landrat-
 

NDR zu Besuch in Lingen

Judith Wolters war ein Tag als Schornsteinfegerin in Lingen unterwegs

Viele kennen auf NDR die Sendung "Hallo Niedersachsen", wo unterschiedliche Berufe mit den typischen Tagesabläufen vorgestellt werden. Moderiert und ausprobiert von der Moderatorin Judith Wolters vom NDR durfte jetzt Thomas Wilbers den Beruf des Schornsteinfegers einen Tag lang vorstellen.
Vorausgegangen war eine Ablaufbesprechung (Thomas Wilbers musste dem NDR vorab eine Gefährdungsbeurteilung zusenden) und die Einkleidung von Judith Wolters in Zunftkleidung.
 
Der Tag verlief sehr harmonisch, aber auch ein bißchen Angst galt es zu überwinden. Sehen sie selbst:
https://www.ardmediathek.de/ndr/player/Y3JpZDovL25kci5kZS9mMTU0ZGQ1Zi1lMjExLTQzYjYtOTM2OC1hZWIzMmExNWJmM2I/
 
oder in der Browser Suche -   ein Tag als Schornsteinfeger   - eingeben.
 
 
 

Das Bildungs- und Innovationszentrum im Schornsteinfegerhand

 

Neubauvorhaben im Wissenschafts- und Technologiepark Hannover / Hollerithallee (Marienwerder)

 

 
Die Schornsteinfegerschule Niedersachsen e.V. hat 1972 ihren Betrieb am jetzigen Standort in Langenhagen, Konrad-Adenauer-Straße 7, aufgenommen. Mitte der achtziger Jahre wurde eine Aula mit verschiedenen Gruppenräumen und Lehrerzimmern angebaut. 
 
Der Standort ist Sitz
 


Der Schornsteinfegerschule Niedersachsen e.V.,


Des Landesinnungsverbandes für das Schornsteinfegerhandwerk Niedersachsen,


Der Gesellschaft für Bildung und Forschung im Schornsteinfegerhandwerk mbH (GBFS-mbH), (Gesellschafter ist die Schornsteinfegerschule Niedersachsen e.V.), und


Der Prüfstandsgesellschaft mbH (Gesellschafter ist der Landesinnungsverband Niedersachsen). 


 
Der Verbund beschäftigt 27 hauptamtliche Mitarbeiter und ca. 70 nebenberufliche Dozenten für die unterschiedlichen Aus- und Weiterbildungsangebote und ist der mit weitem Abstand größte branchenspezifische Anbieter im norddeutschen Raum und eine der vier größten Einrichtungen bundesweit. Durch die steigende Nachfrage und die zusätzlichen Lehrgangsinhalte (Kontrollierte Wohnraumlüftung – KWL und Raumlufttechnische Anlagen – RLT) reichen die vorhandenen Raumkapazitäten weder aus quantitativer noch in qualitativer Sicht aus. 
 
Seit Mitte 2018 wird eine Außenstelle in Hannover im Entenfangweg mit einer Fläche von über 1000 qm als Institut für Gebäudelüftung und Digitalisierung gGmbH i.G. betrieben. Die beschriebenen Maßnahmen sind notwendig, weil das Schornsteinfegerhandwerk, wie viele andere Branchen auch, vor einem seiner größeren Transformationsprozesse steht. Aktuell hat das Schornsteinfegerhandwerk die höchsten Umsätze, in seiner über 300-jährigen Geschichte, mit zweistelligen Zuwächsen seit dem Jahr 2012. Die geplanten Klimaschutzziele der Bundesregierung und die damit einhergehende Dekarbonisierung in der Energiewirtschaft und damit auch im Gebäudebestand werden aber mittelfristig, in den nächsten 10-15 Jahren, zu ersten spürbaren Umsatzeinbüßen führen. Aktuell wird der Großteil des Umsatzes im Schornsteinfegerhandwerk mit Sicherheits- und Immissionsschutzprüfungen an Feuerstätten mit fossilen Brennstoffen erzielt. Zu den ausbaufähigen Geschäftsfeldern des Schornsteinfegerhandwerks zählen wir die Schwerpunktbereiche Energiedienstleistungen sowie Wartung, Reinigung und Überprüfung von Lüftungsanlagen. Die fachliche Expertise und die Unabhängigkeit des Schornsteinfegers machen ihn hier schon jetzt zu einem bevorzugten Ansprechpartner für Hauseigentümer. 
 
Die acht Schornsteinfegerinnungen des Landes Niedersachsen mit ihren 862 Betrieben sowie der Landesinnungsverband für das Schornsteinfegerhandwerk in Niedersachsen sind die Vereinsmitglieder der Schornsteinfegerschule Niedersachsen e.V. (im Folgenden: Schule). Aufgrund umfassender Modernisierungsmaßnahmen ist der Neubau eines Bildungs- und Innovationszentrum im Schornsteinfegerhandwerk mit angegliederten Lüftungsinstitut im Wissenschaftspark Hannover/Marienwerder in der Hollerithallee geplant. Hierbei soll die Gesellschaft für Bildung und Forschung im Schornsteinfegerhandwerk mbH (im Folgenden: GBFS-mbH), als 100%ige Tochter der Schule, die Bauherrin und Eigentümerin des Bildungs- und Innovationszentrums werden. 
 
Geplant ist derzeit, dass sich als Mieter in dem Innovationszentrum die Schule, die Prüfstandsgesellschaft mbH, das Institut für Gebäudelüftung und Digitalisierung gGmbH i.G.  und der Landesinnungsverband Niedersachsen ansiedeln. In dem neuen Bildungszentrum wird die GBFS-mbH zukünftig Fortbildungen für die Erwachsenenbildung in den Bereichen Lüftung, Energiedienstleistungen, Immissionsschutz und Brandschutz anbieten. Des Weiteren ist vorgesehen, dass die Schule ihre bisherigen angebotenen Fort- und Weiterbildungslehrgänge, Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung und die schulische Ausbildung in dem geplanten Bildungszentrum als Mieterin durchführt. Die Unterbringung erfolgt im hauseigenen Internat. Auch die Versorgung mit Essen ist am neuen Standort durch eine hauseigene Mensa sichergestellt. Für das künftige Institut für Gebäudelüftung und Digitalisierung gGmbH i.G., ebenfalls als Mieterin am Innovationszentrum vorgesehen, ist ein Trainingsgebäude (Haus im Haus) mit Ausstellungsfläche und speziellen Informations- und Weiterbildungsangeboten geplant. Als weitere Mieter sind die Prüfstandsgesellschaft und der Landesinnungsverband Niedersachsen vorgesehen. 
 
Bildlegende von links bei der Ausstellungseröffnung in Hannover:
 
Andreas Zunft (Sachgebietsleiter Planung Nord)
 
Stephan Langer (Landesinnungsmeister im Landesinnungsverband für das Schornsteinfegerhandwerk in Niedersachsen)
 
Karin Kellner (freischaffende Architektin und Preisrichterin. 
 
Im Hintergrund der Plan des neuen Bidungsinstitutes.
 

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung zum Schornsteinfeger

Veranstaltungen

Termine

Aktuelle Termine
und Veranstaltungen