Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Der Vorstand

Personalien

Informationen zum
Vorstand der Innung

Seite 1 von 15
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Praktischer Leistungswettbewerb 2019

Praktischer Leistungswettbewerb der Schornsteinfeger in Niedersachsen

 
Am 13. und 14. September 2019 fand in der Schornsteinfegerschule in Langenhagen der diesjährige Leistungswettbewerb der Innungssieger auf Landesebene statt.
 
Von den 8 Innungen in Niedersachsen konnten sich Teilnehmer aus Hannover, Osnabrück-Emsland, Südniedersachsen, Lüneburger Heide, Oldenburg, Braunschweig und Stade für die Teilnahme qualifizieren. Aus dem Bundesland Bremen nahm ein Teilnehmer außerhalb der Wertung teil.
 
Am ersten Tag müssen die Teilnehmer in der Praxis eine Abgaswegeprüfung, eine Bundesimmissionsschutzmessung und Kenntnisse in Baustoffkunde, sowie Schornsteinsystemen nachweisen.
 
Weiterhin wird eine Projektarbeit über Dachskizzen und Belegungsplan den Prüflingen abverlangt.
 
Am 2. Tag findet der theoretische Teil statt. In einem Kundengespräch/ Fachgespräch müssen die Teilnehmer den richtigen Umgang, auch mit schwierigen Kunden, beweisen.
 
Teilnehmer: Bild vordere Reihe von links:
 
Sarah Marei, Innung Südniedersachsen (Betrieb Stefan Stein).
 
Emeli Alack, Innung Hannover (Betrieb Frank Rinne, Buchholz).
 
Jonas Nitsch, Innung Braunschweig (Betrieb Joachim Miehe, Goslar).
 
Bild hintere Reihe von links:
 
Lennart Gohmann, Innung Osnabrück- Emsland (Betrieb Berthold zum Dohme, Fürstenau).
 
Joke Bogdanewitsch, Innung Lüneburg (Betrieb Hans-Jörg Schmidt, Munster).
 
Jerome Holst, InnungOldenburg (Betrieb Andreas Kramer, Oldenburg).
 
Steffen Ziemann, Innung Bremen (Betrieb Uwe Gerlach, Osterholz-Scharmbeck).
 
Jan-Christian Franz, Innung Stade (Betrieb Bernd Wülpern, Gnarrenburg).
 
Als Anreiz winken dem Sieger 4 Wochen, dem 2. Sieger 3 Wochen und dem 3. platzierten 2 Wochen kostenlose Meisterschule. Die restlichen Teilnehmer bekommen auch jeweils 1 Woche kostenlose Meisterschule als Anerkennung Ihrer Leistung.
 
Stephan Langer, Landesinnungsmeister des Schornsteinfegerhandwerks in Niedersachsen, würdigte in einer kleinen Feierstunde die besonderen Leistungen der 8 Kandidaten.
 
Er betonte ausdrücklich, dass von den insgesamt ca. 90 Lehrlingen in Niedersachsen, die dieses Jahr ausgelernt haben, sie zu den Besten gehören. Deshalb ist auch die Teilnahme am Landesentscheid für alle etwas Besonders. Das Schornsteinfegerhandwerk sorgt für eine zukunftsorientierte Ausbildung in einem interessanten Beruf. Schornsteinfeger klettern nicht immer nur auf Dächern rum und sind permanent schwarz. Heutige Auszubildende werden geschult in vorbeugenden Brandschutz, Gebäudeenergieberatung, im sicheren Betrieb von Feuerungs- und Lüftungsanlagen, im aktiven Umweltschutz und in unabhängiger Beratung rund um Haus und Feuerstätte. Der Schornsteinfeger lernt den Umgang mit technischen Mess- und Prüfgeräten, Computer und Notebook, aber auch mit Kehrgeräten.
 
Als Landessieger präsentierte Stephan Langer dann Sarah Marei, Innung Südniedersachsen (Betrieb Stefan Stein).
 
Zweite wurde Emeli Alack, Innung Hannover (Betrieb Frank Rinne, Buchholz).
 
Dritter wurde Jonas Nitsch, Innung Braunschweig (Betrieb Joachim Miehe, Goslar).
 
Langer dankte dem Bewertungsausschuss, sowie Frank-Joachim Weiß (Landesberufsbildungswart) für die geleistete Arbeit in den vergangenen Tagen. Sein besonderer Dank galt den Lehrmeistern, welche sich der Aufgabe der Lehrlingsausbildung gestellt haben. Der Landessiegerin wünschte er viel Erfolg im November beim praktischen Leistungswettbewerb auf Bundesebene.
 

Öffentliche Ausschreibung

Ausschreibung eines Kehrbezirks im Landkreis Grafschaft Bentheim

Der Landkreis Grafschaft Bentheim schreibt zum nächstmöglichen Zeitpunkt gemäß dem Gesetz über das Berufsrecht und die Versorgung im Schornsteinfegerhandwerk (Schornsteinfeger-Handwerksgesetz/SchfHwG) die Tätigkeit als bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerin/bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger für folgenden Bezirk aus:
 
Kehrbezirk 11   Nordhorn IV                                                                                 (09-05-04-11)
 
Der Kehrbezirk umfasst Straßenzüge in Nordhorn. Es sind ca. 3200 Liegenschaften zu betreuen.
 
Die Bestellung zur/zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger/-in für den ausgeschriebenen Bezirk wird gem. § 10 Abs. 1 SchfHwG auf sieben Jahre befristet, endet jedoch spätestens mit Ablauf des Monats, in dem die bestellte Person das 67. Lebensjahr vollendet. Die Bewerberin/ der Bewerber muss persönlich und fachlich geeignet sein und die handwerksrechtlichen Voraussetzungen zur selbstständigen Ausübung des Schornsteinfegerhandwerks besitzen. Ebenso müssen Sie über die für die Erfüllung der Aufgaben von bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegerinnen/bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegern erforderlichen Rechtskenntnisse verfügen und diese auf Verlangen nachweisen. 
 
Die Bewerbungen müssen bis spätestens zum 07.10.2019 beim Landkreis Grafschaft Bentheim eingehen. Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen oder unvollständig eingegangen sind, werden nicht in die Bewertung mit einbezogen. Dies gilt auch für Nachweise, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen.
 
 
Folgende Unterlagen sind als Original oder in beglaubigter Kopie einzureichen:
 
1.    schriftliche Bewerbung, die den Vor- und Familiennamen, die Anschrift, Email-Adresse und eine Telefonnummer enthält,
2.    tabellarischer Lebenslauf, mit genauen Angaben über die berufliche Vorbildung und den beruflichen Werdegang,
3.    Nachweis über das Vorliegen der Voraussetzungen zur Eintragung in die Handwerksrolle,
4.    Zeugnisse mit Noten über die Gesellenprüfung und die Meisterprüfung oder über gleichwertige Qualifikationen, im Fall einer in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz erworbenen Berufsqualifikation sind die nach § 6 EU/EWR-Handwerks-Verordnung vorzulegenden Unterlagen und Bescheinigungen erforderlich,
5.    schriftliche lückenlose Nachweise mit Angabe zu Beginn und Ende über die bisherigen Schornsteinfegertätigkeiten der letzten 15 Jahre bis zum Tag der Ausschreibung, insbesondere in Form von Bestellungsurkunden, Arbeitsverträgen, Arbeitsbescheinigungen oder Bescheinigungen des Arbeitsamtes,
6.    Nachweis über gesetzlich begünstigte Ausfallzeiten (Grundwehr- und Zivildienst, Mutterschutz, Elternzeit, Pflegeurlaub),
7.    Zustimmungserklärung zur Einholung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister,
8.    Zustimmungserklärung zur Einholung einer Auskunft beim Bundeszentralregister,
9.    Erklärung, dass die Bewerberin/der Bewerber gesundheitlich geeignet ist, die Aufgaben wahrzunehmen,
10.  Erklärung darüber, ob innerhalb der letzten 12 Monate gegen die Bewerberin/den Bewerber strafrechtliche Verurteilungen ergangen sind, ein gerichtliches Strafverfahren anhängig ist oder ein anhängiges Ermittlungsverfahren bekannt ist,
11.  Nachweise über erworbene Zusatzqualifikationen, wie Betriebswirt des Handwerks, Gebäudeenergieberater, abgeschlossenes berufsbezogenes Hochschulstudium (z.B. Versorgungstechnik, Umwelttechnik, technische Gebäudeausrüstung),
12.  Nachweise über produktneutrale, berufsbezogene Fortbildungen/Weiterbildungen mit mindestens sechs zusammenhängenden Unterrichtsstunden für die letzten sieben Jahre vor dem Tag der Ausschreibung anhand geeigneter Dokumente (Teilnahmebescheinigungen o.ä.) mit Angabe des konkreten Stundenumfangs der Fortbildung,
13.  Nachweis von Kehrbezirksinhabern, wenn der geführte Betrieb nach DIN EN ISO 9001 und 14001 in den letzten drei Jahren vor der Veröffentlichung dieser Ausschreibung zertifiziert war,
14.  Nachweis von Arbeitnehmern, wenn der Betrieb, in dem sie hauptberuflich tätig waren, nach DIN EN ISO 9001 und 14001 in den letzten drei Jahren vor der Veröffentlichung dieser Ausschreibung zertifiziert war, 
15.  Zustimmungserklärung von der Bewerberin/dem Bewerber zur Einsichtnahme in die Personalakte,
16.  eine schriftliche Erklärung, ob in den letzten 10 Jahren Aufsichtsmaßnahmen, wie Verweis, Warnungsgeld oder Entzug des Kehrbezirks, eingeleitet wurde und
17.  schriftliche Erklärung von Kehrbezirksinhabern, dass bei einer Bestellung eine vorhandene Bestellung aufgegeben wird.
 
Bewerberinnen und Bewerber, die ihre Berufsqualifikation in einem anderen Mitgliedstaat der EU, dem EWR-Raum oder der Schweiz erworben haben, haben darüber hinaus eine Bescheinigung der zuständigen Stelle ihres Herkunftsstaates darüber vorzulegen, dass ihnen die Ausübung des Gewerbes  nicht, auch nicht vorübergehend, untersagt worden ist. Fremdsprachlich eingereichten Unterlagen ist eine deutsche Übersetzung beizufügen.
 
Die Bewerbungsunterlagen dürfen nicht älter als drei Monate sein. (Dies gilt nicht für Nr.: 3, 4, 6, 11, 12, 13, 14)
 
Nachweise über ehrenamtliche Tätigkeiten können vorgelegt werden.
 
Erfüllt die Bewerbung nicht die Anforderungen des § 9a Abs. 2 Nr. 1-7c) und Nr. 9 SchfHwG, kann die Bewerberin/der Bewerber nicht an der Auswahl teilnehmen.
 
Die Auswahl zwischen Bewerberinnen und Bewerbern erfolgt gem. § 9a Abs. 3 SchfHwG nach Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Anwendung findet ebenfalls § 9a Abs. 4 SchfHwG, nachdem ein bev. Bezirksschornsteinfeger sich erst zwei Jahre nach Wirksamkeit der Bestellung erneut bewerben darf.
 
Bewerbern entstehende Kosten werden nicht erstattet. Im Falle einer Bestellung entstehen Kosten nach dem Verwaltungskostengesetz des Landes Niedersachsen und der Niedersächsischen Verordnung über Gebühren und Auslagen für Amtshandlungen und Leistungen.
 
Bei Interesse richten Sie Ihre Bewerbung schriftlich bis spätestens zum 07.10.2019 (Bewerbungsschluss) an den
 
 
Landkreis Grafschaft Bentheim
-Ordnungsabteilung-
van-Delden-Str. 1-7
48529 Nordhorn
 
Es gilt der Posteingangsstempel.
 
Wenn Sie zusätzliche Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an:
 
Frau Fischer
Tel.: 05921/961224
E-Mail: birgit.fischer@grafschaft.de
 
Herr Heinrich
Tel.: 05921/961236
E-Mail: thomas.heinrich@grafschaft.de
 
 
Nordhorn, 17.09.2019
 
Der Landrat
Hinweise zum Ausschreibungsverfahren
 
1.    Eine Bewerbung in elektronischer Form (z.B. durch E-Mail) ist unzulässig.
 
2.    Alle aufgeführten Unterlagen sind im Original oder als amtlich beglaubigte Kopie vorzulegen. Fremdsprachlich eingereichten Unterlagen ist eine beglaubigte deutsche Übersetzung beizufügen.
 
3.    Bewerbungsunterlagen werden in der Regel nicht zurückgesandt.
 
4.    Werden zu einem Bestellungstermin von einer Bestellungsbehörde mehrere Bezirke ausgeschrieben, können sich die Bewerberinnen und Bewerber auch für mehrere Bezirke bewerben. Die Bewerbungsunterlagen sind in dem Fall nur in einfacher Ausfertigung einzureichen. Die Bewerberinnen und Bewerber können dann eine Rangfolge der von ihnen bevorzugten Kehrbezirke angeben. Auf § 10 Abs. 1 SchfHwG, wonach bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger nur für jeweils einen Bezirk bestellt werden können, wird ausdrücklich hingewiesen.
 
5.    Bei Bezugnahme auf Bewerbungsunterlagen einer früheren Bewerbung gelten die Unterlagen grundsätzlich als nicht eingesandt.
 
6.    Teilnahmenachweise an Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen in den Bereichen Fachwissen und Recht im Schornsteinfegerhandwerk haben mit schriftlichen Teilnahmebestätigungen unter Angabe der Zahl der Unterrichtsstunden, Lehrgangsdauer und der behandelten Themen zu erfolgen. Die Eignung und Qualität von Fortbildungsveranstaltungen der handwerklichen Fachverbände, Kammern, Behörden sowie Veranstaltern, deren Hauptziel es ist, Fortbildung anzubieten und deren Veranstaltungen produktneutral durchgeführt werden, wird unterstellt. Die Berücksichtigung von Veranstaltungen anderer Veranstalter bedarf im jeweiligen Einzelfall einer besonderen Prüfung.
 
7.    Die Bestellungsbehörde ist nicht verpflichtet, Anfragen zum Verfahrensstand während eines Ausschreibungs- und Auswahlverfahrens zu beantworten.
 
8.    Alle Kosten für das Bewerbungsverfahren hat der Bewerber selbst zu tragen.
 
9.    Die Bestellung zum/zur bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers/in ist kostenpflichtig.
 
10.  Bestellte bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger gehören als Gewerbetreibende dem Schornsteinfegerhandwerk an.  Sie üben ihre hoheitlichen Tätigkeiten als natürliche Person aus.
 
11.  Der Landkreis Grafschaft Bentheim übernimmt keine Gewähr für die Vollständigkeit der im Internet veröffentlichten Straßenliste zu den jeweiligen Bezirken.
 
12.  Weitere Informationen zu dem Ausschreibungsverfahren erhalten Sie auf der Internetseite des Landkreises Grafschaft Bentheim (www.grafschaft-bentheim.de)
 
 
Hinweise zur Kenntnis genommen:
Unterschrift der Bewerberin / des Bewerbers: _____________________________________
 
 
 
Erklärung zu den persönlichen Voraussetzungen im Zusammenhang mit dem Bewerbungsverfahren für eine Tätigkeit als bevollmächtigte/r  Bezirksschornsteinfeger/in
 
 
Ich                                                                                          , geb.:
 
 
versichere hiermit,
 
Ø  dass ich die handwerksrechtlichen Voraussetzungen zur selbständigen Ausübung des Schornsteinfegerhandwerks nach § 9a Abs. 1 Schornsteinfegerhandwerksgesetz besitze,
 
Ø  über die für die Erfüllung der Aufgaben erforderlichen Rechtskenntnisse verfüge,
 
Ø  dass ich gesundheitlich geeignet bin, die Aufgaben des bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers auszuüben.
 
Ø  die erforderliche persönliche und fachliche Zuverlässigkeit gewährleiste, um die Aufgaben und Pflichten entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen zum Zweck der Erhaltung der Betriebs- und Brandsicherheit zu erfüllen,
 
Ø  dass in den letzten zwölf Monaten gegen mich keine strafgerichtliche Verurteilung ergangen ist, kein gerichtliches Strafverfahren anhängig ist oder ein anhängiges Ermittlungsverfahren bekannt ist.
 
Ich erkläre,
 
Ø  dass ich mit der Einholung einer Auskunft aus dem Gewerbezentralregister einverstanden bin,
 
Ø  dass ich mit der Einholung einer Auskunft aus dem Bundeszentralregister einverstanden bin,
 
Ø  dass ich für den Fall einer Bestellung die Aufhebung einer vorhandenen Bestellung beantragen werde.
 
 
 
Datum, Unterschrift:

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ergänzung für (ehemalige) bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger:
 
 
Ø  Ich versichere, dass meine Bestellung als Bezirksschornsteinfegermeister bzw. bevollmächtigte/r Bezirksschornsteinfeger/in in den letzten 10 Jahren vor dem Bewerbungsstichtag nicht aufgehoben, widerrufen oder zurückgenommen wurde oder in dieser Zeit keine Aufsichtsmaßnahmen nach dem Schornsteinfegergesetz oder Schornsteinfegerhandwerksgesetz ergriffen oder eingeleitet wurden.
 
 
Ø  Ich stimme zu, dass im Rahmen des Bewerbungsverfahrens von der Bestellungsbehörde meine Personalakte bei der derzeitigen/ehemaligen Aufsichtsbehörde, bei der ich bestellt bin/war, zur Einsichtnahme angefordert werden darf. Anschrift der zuständigen Aufsichtsbehörde (sofern diese außerhalb des örtlichen Zuständigkeitsbereichs der Bestellungsbehörde liegt):
 
 
Datum,  Unterschrift:

 

 
 
Ergänzung für ausländische Bewerberinnen und Bewerber:
 
Ø  Ich versichere, dass ich meine Berufsqualifikation in
 
      ___________________________
 
(Mitgliedstaat der Europäischen Union, Vertragsstaat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz) erworben habe und über die Kenntnisse der deutschen Sprache verfüge, die für die Ausübung der Tätigkeit erforderlich sind.
 
Datum, Unterschrift:

 

 
 
Ø  Es ist mir bekannt, dass unrichtige Angaben hinsichtlich der oben genannten Anforderungen nach dem Niedersächsischen Verwaltungsverfahrensgesetz zur Rücknahme der Bestellung führen können.
 
 
Datum, Unterschrift:

 

Freisprechung 2019

Neue Glücksbringer in der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland
 
In der letzten Augustwoche fand in der Schornsteinfegerinnung Osnabrück –Emsland die Gesellenprüfung 2019 statt. Die Theoretische Prüfung wurde in der Schornsteinfegerschule Niedersachsen in Hannover Langenhagen abgehalten. Die praktische Prüfung fand in Fürstenau statt.
In der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland dürfen sich jetzt 6 junge Männer als Schornsteinfegergeselle bezeichnen.
Gerd Rechtien, Obermeister der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland leitete die Freisprechung.
Im feierlichen Rahmen wurde den Gesellen nach bestandener Gesellenprüfung der Gesellenbrief im Beisein von Eltern, Ausbildern und Gästen, sowie dem Prüfungsausschuss überreicht.
Obermeister Rechtien betonte, dass die Schornsteinfegerbetriebe für eine zukunftsorientierte Ausbildung in einem interessanten Beruf sorgen. Da das Berufsbild sehr breit aufgestellt ist, wird die Prüfung auch immer schwieriger. Die 6 frischen Gesellen haben aber gezeigt, dass sie die an sie gestellten Aufgaben meistern können.
Ohne Fort und Weiterbildung geht es aber mittlerweile auch im Schornsteinfegerhandwerk nicht. Deshalb ist mit dem Lernen noch lange nicht Schluss. Die Schornsteinfegerschule in Langenhagen und das Innungshaus in Fürstenau sind als Fortbildungsstätten vorhanden und etabliert.
Als bester in der Prüfung schnitt dieses Jahr Lennart Gohmann (Betrieb) ab, er wurde Innungssieger. Rechtien dankte dem Prüfungsausschuss der Innung für die geleistete Arbeit in den vergangenen Tagen und Wochen.
Sein besonderer Dank galt den Lehrmeistern, welche sich der Aufgabe der Lehrlingsausbildung gestellt haben.
Er forderte die frischen Gesellen auf, sich ständig weiterzubilden, um immer den aktuellen Stand der Technik zu kennen und die Gelegenheit zu nutzen, den Meisterabschluss zu erlangen oder vielleicht ein Studium aufzunehmen.

"Zum Glück gibt`s den Schornsteinfeger"
 
Auf dem Foto sind die Prüflinge mit dem Prüfungsausschuss der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland zu sehen.
 
Bildlegende von links nach rechts:
 
Stefan Probst (stellvertretender Altgeselle)
Fabian Kappen (Altgeselle)
Andre Börtz (Betrieb Dieter Lübbermann, Nordhorn)
Lennart Gohmann (Betrieb Berthold zum Dohme,Fürstenau)
Axel Borm (Betrieb Willi Stein, Fürstenau)
Christian Blome (Betrieb Gerd Rechtien, Nortrup)
Jonas Rümker (Betrieb Klaus Holterhaus, Haselünne)
Jean-Pierre Mönch (Betrieb Martin Wolf, Georgsmarienhütte)
Hans Niemann (Berufsschullehrer)
Frank Meyer ( Berufsbildungswart)
Ralf Foppe (Prüfungsausschuß)
Gerd Rechtien (Obermeister)

Schornsteinfeger und Handball

Schornsteinfeger als Glücksbringer beim ersten Handballspiel des HSG Nordhorn – Lingen

Zum Start in die 1. Bundesliga ließen es sich einige Schornsteinfeger aus der Innung Osnabrück-Emsland nicht nehmen, Ihrem Handballverein für die kommende Saison die besten Wünsche zu überbringen. Dazu kamen sie in Zunftkleidung zum Fototermin.

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung zum Schornsteinfeger

Veranstaltungen

Termine

Aktuelle Termine
und Veranstaltungen