Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Der Vorstand

Personalien

Informationen zum
Vorstand der Innung

Seite 1 von 16
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

25 Jahre dabei

Landrat Burgdorf ehrt Schornsteinfeger

Die vom Landkreis Emsland bestellten bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger Thomas Wilbers und Jürgen Koop konnten am 1. Januar ihr 25–jähriges Betriebsjubiläum feiern. Landrat Marc-Andre Burgdorf sprach ihnen im Meppener Kreishaus Dank und Anerkennung für ihre in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit aus. Wilbers ist für den Kehrbezirk im Bereich Bawinkel und Koop für den Bereich Sögel zuständig.
 
Bild: Landrat Marc-Andre Burgdorf (mitte) ehrte die beiden Schornsteinfeger Thomas Wilbers (links) und Jürgen Koop im Meppener Kreishaus.

Schornsteinfeger wünschen Glück für 2020

Landkreis Emsland empfängt Abordnung zum Gespräch

Sechsfach hält besser – frei nach diesem Motto überbrachte ein Schornsteinfeger-Sextett aus dem Landkreis Emsland Landrat Marc-André Burgdorf und dem Landkreis Emsland die besten Wünsche für das Jahr 2020. „Es ist eine schöne Geste, dass Sie den Menschen im Landkreis Glück zum neuen Jahr bringen möchten“, bedankte sich Burgdorf bei Gerd Rechtien, Obermeister der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland, sowie bei seinen fünf Kollegen.
 
Die Abordnung war stellvertretend für alle 31 bestellten bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger im Landkreis in der Meppener Kreisverwaltung zu Gast. Die Vertreter des Schornsteinfegerhandwerks hatten die Möglichkeit, ihren neuen Dezernenten für Sicherheit und Ordnung, Michael Steffens, kennenzulernen, der mit der Wahl Burgdorfs zum Landrat diese Aufgabe übernommen hat. Im Verlauf des Treffens tauschten sich alle Teilnehmer ebenfalls über aktuelle Themenbereiche im Schornsteinfegerhandwerk aus. Dazu zählte auch die zum 1. Januar 2022 anstehende erneute große Ausschreibung von frei werdenden Kehrbezirken.
 
Bild: Landrat Marc-André Burgdorf (Mitte) und Michael Steffens (l.) als neuer zuständiger Dezernent für Sicherheit und Ordnung empfingen sechs Schornsteinfeger im Meppener Kreishaus. Rechts im Bild Fachbereichsleiter Sicherheit und Ordnung Christoph Lühn.

Öffentliche Ausschreibung

Ausschreibung eines Kehrbezirks

Die Stadt Lingen (Ems) schreibt zum 01. Mai 2020 auf der Grundlage der §§ 9 und 9a des Schornsteinfeger-Handwerksgesetzes (SchfHwG) die Tätigkeit als

bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerin /
bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger (m/w/d)

für den Kehrbezirk OS/EL 03-04 - Lingen (Ems) öffentlich aus.
 
Der Kehrbezirk liegt ausschließlich im Gebiet der Stadt Lingen (Ems) und ist im Anhang I (Straßenliste) beschrieben.
Eine Bestellung erfolgt gemäß § 10 Abs. 1 SchfHwG unter Berücksichtigung der Altersgrenze von 67 Jahren längstens für die Dauer von 7 Jahren.
Aufgaben, Befugnisse und Pflichten eines bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers (m/w/d) sind in den §§ 13 - 19 SchfHwG beschrieben. Die Bewerber müssen persönlich und fachlich geeignet sein und die handwerksrechtlichen Voraussetzungen zur selbständigen Ausübung des Schornsteinfegerhandwerks besitzen (§ 9 a SchfHwG).
Nach § 9 a Abs. 4 SchfHwG dürfen bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger (m/w/d) sich in der Regel frühestens zwei Jahre nach Wirksamkeit der Bestellung erneut bewerben, es sei denn, der Bewerber kann einen persönlichen Härtefall vorbringen.
Die Auswahl zwischen den Bewerbern wird nach ihrer Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung vorgenommen. Dabei wird die Rangfolge der Bewerberinnen und Bewerber anhand dieser Kriterien festgelegt (§ 9a Abs. 3 SchfHwG).
Folgende Angaben müssen der schriftlichen Bewerbung bzw. den beizufügenden Anlagen entnommen werden:
1. Formloses schriftliches Bewerbungsschreiben mit Angaben über den Familien-
namen, die Vornamen, die Anschrift, die Telefonnummer und möglichst eine
Email-Adresse.
2. Tabellarischer Lebenslauf, der genaue lückenlose Angaben über die schuli-
sche und berufliche Vorbildung und den beruflichen Werdegang enthält.
3. Nachweis über das Vorliegen der Voraussetzungen zur Eintragung in die
Handwerksrolle (§§ 7 – 9 HwO).
4. Zeugnisse mit Noten über die Gesellenprüfung und die Meisterprüfung oder
über gleichwertige Qualifikationen; im Fall einer in einem anderen Mitglieds-
staat der EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäi-
schen Wirtschaftsraum oder der Schweiz erworbenen Berufsqualifikation
die nach § 6 der EU/EWR-Handwerk-Verordnung vorzulegenden Unterlagen
und Bescheinigungen.
5. Nachweise mit Angaben zu Beginn und Ende über die bisherigen Schorn-
steinfegertätigkeiten der letzten 15 Jahre in Form von Bestellungsurkunden
und Arbeitsverträgen, Arbeitsbescheinigungen, Arbeitszeugnissen, Beschei-
nigungen des Arbeitsamtes o. ä.
6. Nachweis über gesetzlich begünstigte Ausfallzeiten (Grund- oder Zivildienst,
Mutterschutz, Elternzeit, Pflegeurlaub).
7. Zustimmungserklärung zur Einholung eines Auszuges aus dem Gewerbe-
zentralregister nach § 150 Abs. 5 Gewerbeordnung und einer Auskunft aus
dem Bundeszentralregister. Bewerberinnen oder Bewerber, die ihre Berufs-
qualifikation in einem anderen Mitgliedsstaat der EU oder einem Vertrags-
staat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der
Schweiz erworben haben, haben darüber hinaus eine Bescheinigung der zu-
ständigen Stelle des Herkunftslandes darüber vorzulegen, dass die Aus-
übung des Gewerbes nicht wegen Unzuverlässigkeit untersagt worden ist.
Werden im Herkunftsstaat die vorgenannten Unterlagen nicht ausgestellt,
können sie durch eine Versicherung an Eides Statt oder in Staaten, in denen
es eine solche nicht gibt, durch eine feierliche Erklärung ersetzt werden, die
der Bewerber vor einer zuständigen Behörde, einem Notar oder einer
entsprechend bevollmächtigten Berufsorganisation des Herkunftsstaates ab-
gegeben hat und die durch diese Stelle bescheinigt wird.
8. Schriftliche Erklärung, dass die Bewerberin/der Bewerber gesundheitlich ge-
eignet ist, die Aufgaben eines bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers (m/w/d) wahrzunehmen.
9. Erklärung, dass die Bewerberin/der Bewerber in geordneten finanziellen Ver-
hältnissen lebt (Bonitätsnachweis).
10. Erklärung darüber, ob innerhalb der letzten zwölf Monate gegen die Bewer-
berin oder den Bewerber strafrechtliche Verurteilungen ergangen sind, ein
gerichtliches Strafverfahren/Insolvenzverfahren anhängig ist oder ein anhän-
giges Ermittlungsverfahren/Insolvenzverfahren bekannt ist.
11. Schriftliche Erklärung, ob in den letzten zehn Jahren Aufsichtsmaßnahmen ergriffen oder eingeleitet wurden (Verweise, Verwarnungsgeld, Entzug des
Kehrbezirks).
12. Zustimmungserklärung von Bezirksinhabern (m/w/d) zur
Einsichtnahme in die Personalakte bei der zuständigen Behörde.
13. Bewerber eines anderen Mitgliedsstaates der EU oder
eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschafts-
raum oder der Schweiz haben eine schriftliche Erklärung vorzulegen, dass
sie über die für die Ausübung der ausgeschriebenen Tätigkeit erforderlichen
Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen.
14. Nachweise über produktneutrale, berufsbezogene Fortbildungen/Weiter-
bildungen mit mindestens sechs zusammenhängenden Unterrichts-
stunden für die letzten sieben Jahre vor dem Tag der Ausschreibung an-
hand geeigneter Dokumente (Teilnahmebescheinigungen) mit Angabe des
konkreten Stundenumfangs der Fortbildung.
15. Nachweise über Zusatzqualifikationen mit Bezug zum Schornsteinfegerhandwerk, z. B. Betriebswirt des Handwerks, geprüfter Betriebswirt nach der HwO, Gebäudeenergieberater, Brandschutztechniker, abgeschlossenes be-rufsbezogenes Hochschulstudium (z. B. Versorgungstechnik, Umwelttechnik, techn. Gebäudeausrüstung), sowie Ausbildungsbefugnis im Schornsteinfe-gerhandwerk.
16. Schriftliche Erklärung, dass im Falle der Bestellung eine bestehende Bestel-
lung aufgegeben wird.
17. Inhaber (m/w/d) eines Kehrbezirks haben den Nachweis zu erbringen, ob ihr Kehrbezirk in den letzten drei Jahren vor Veröffentlichung der Ausschreibung für diesen Kehrbezirk nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 jeweils zertifiziert war.
Nachweise über ehrenamtliche Tätigkeiten sollten vorgelegt werden.
Die aufgeführten Unterlagen können als Kopie eingereicht werden. Fremdsprachlich eingereichten Unterlagen ist eine deutsche Übersetzung durch einen vereidigten Übersetzer beizufügen.
Auf Verlangen der Stadt Lingen (Ems) sind die in Kopie eingereichten Unterlagen im Original oder als amtlich beglaubigte Fotokopie vorzulegen.
Vom Auswahl- und Bestellungsverfahren werden Bewerber (m/w/d) ausgeschlossen, die die Teilnahme an der Ausschreibung durch Vorlage falscher Bewerbungsunterlagen, arglistige Täuschung oder auf sonstige Weise erschlichen haben.
Unvollständige Bewerbungen können vom Auswahlverfahren ausgeschlossen werden. Die Unterlagen nach Nr. 3 bis 6 und 8 bis 11 dürfen bei Vorlage nicht älter als drei Monate sein.
Im Falle einer Bestellung entstehen Kosten nach dem Verwaltungskostengesetz des Landes Niedersachsen und der Niedersächsischen Verordnung über die Gebühren und Auslagen für Amtshandlungen und Leistungen (Allgemeine Gebührenordnung – AllGO-). Die den Bewerbern (m/w/d) entstehenden Kosten werden nicht erstattet.
Die schriftliche Bewerbung muss mit den erforderlichen Unterlagen bis zum 15.02.2020 bei der
Stadt Lingen (Ems)
Fachdienst Recht und Ordnung
Elisabethstraße 14 – 16
49808 Lingen (Ems)
eingegangen sein.
Der verschlossene Umschlag ist mit der Aufschrift „Bewerbungsunterlagen – Kehrbezirk Lingen mit der Kehrbezirksnummer „OS/EL 03-04-Lingen (Ems)-“ zu versehen. Für die Einhaltung der Bewerbungsfrist (Ausschlussfrist) einschließlich der Einsendung der Bewerbungsunterlagen gilt das Datum des Posteingangs bei der Stadt Lingen (Ems).
Verspätet eingehende Bewerbungen werden ohne weitere Prüfung vom Verfahren ausgeschlossen.
Weitere Auskünfte erteilt Frau Foppe unter der Tel.-Nr. 0591/9144-339 oder per E-Mail s.foppe@lingen.de.
 
Lingen (Ems), 09.01.2020
Stadt Lingen (Ems)
Der Oberbürgermeister
gez. Krone
Dieter Krone

Innungsversammlung im Dezember

Innungsversammlung mit Gästen und vielen Ehrungen zum Ende des Jahres 2019

Ehrungen auf der Innungsversammlung der Schornsteinfeger durch den Handwerkskammerpräsidenten in Lingen
 
Kurz vor Weihnachten fand die Innungsversammlung der Schornsteinfegerinnung Osnabrück-Emsland in Lingen statt.
Obermeister Gerd Rechtien begrüßte unseren Landesinnungsmeister für das Schornsteinfegerhandwerk in Niedersachsen Stephan Langer, den Präsidenten der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim Reiner Möhle, den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Aschendorf-Hümmling Hermann Schmitz, den Obermeister der Schornsteinfegerinnung aus Ostfriesland Friedrich Lüpkes, den Obermeister der Schornsteinfegerinnung Hannover, Kai Alack, den Obermeister der Innung Stade und stellvertretenden Landesinnungsmeister Heinrich Brand, den Obermeister der Innung Lüneburger Heide, Ingo Köther, sowie die knapp 90 Kollegen.
 
Der Präsident der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, Dipl.-Ing. Reiner Möhle betonte in seinem Grußwort, dass er eine äußerst positive Jahresbilanz ziehen kann. So bescheinigen die Statistiker dem regionalen Handwerk eine überragende Bedeutung bezüglich der hohen Betriebsdichte, Spitzenwerten bei der Mitarbeiterzahl sowie einen enormen Umsatzwert im Vergleich aller niedersächsischen Kammerbezirke. „Unsere rund 10.700 Handwerksbetriebe erwirtschaften mit ihren über 100.000 Beschäftigten rund ein Viertel des Gesamtumsatzes im Handwerk Niedersachsen“, erklärte Möhle. Sein Resümee: Auftragsbücher voll, Aussichten gut. „Wir können stolz sein auf unsere Auszubildenden, Gesellinnen und Gesellen, Meisterinnen und Meister, die unseren Kammerbezirk mit ihrer handwerklichen Kompetenz und Leistungsbereitschaft dauerhaft zu einer Spitzenregion in Deutschland machen“.
Möhle bezeichnete in Sachen Energiewende das Schornsteinfegerhandwerk als die Macher und Multiplikatoren, die das Ziel der Bundesregierung in die Bevölkerung tragen. Der Schornsteinfeger genießt das Vertrauen der Bürger und als ausgebildete Energieberater können die Schornsteinfeger alle Bürgerinnen und Bürger mitnehmen um die gesteckten Ziele zu erreichen.
Der Handwerkskammerpräsident ging in seinem Bericht auf das Ehrenamt im Handwerk ein:
Ein ganz wichtiges Signal der Wertschätzung und die gesellschaftliche Anerkennung des Ehrenamtes ist die Auszeichnung.
 
Folgende Ehrungen durch die Handwerkskammer wurden vorgenommen:
 
25 Jahre Meister im Handwerk
Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Rolf Dieckmann (Melle-Gesmold), Gerrit Meyerhoff (Sustrum), Frank Simon (Osnabrück), Andreas Brand (Spelle), Arno Führer (Haren-Emmeln), Bernhard Connemann (Meppen), Ralf Foppe (Börger).
 
40 Jahre Meister im Handwerk
Bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger Karl-Heinz Thomas (Twist).
 
50 Jahre Meister im Handwerk
Bezirksschornsteinfegermeister in Rente Hartmut Hellmich.
 
 
 
Ehrungen vom Zentralinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks und der Handwerkskammer
 
50 Jahre im Beruf
Bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger Karl-Heinz Domröse (Lingen).
 
60 Jahre im Beruf
Bezirksschornsteinfeger in Rente Heinz-Gerd Baumann.
 
50 Jahre Meisterbrief
Bezirksschornsteinfeger in Rente Hartmut Hellmich.
 
25 Jahre Betriebsjubiläum
Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Gerd Vieth (Wietmarschen), Wilhelm Stindt (Hasbergen).
 
 
Nach den Ehrungen kam ein weiterer Höhepunkt dieser Innungsversammlung:
 
Eine alte Tradition lebt wieder auf
 
Früher war es immer so und in der Innung Osnabrück-Emsland wird es wieder gelebt:
Die frisch ausgelernten Gesellen werden vor der geöffneten Innungslade feierlich im Berufsstand als Schornsteinfeger aufgenommen.
Frank Meyer als Berufsbildungswart der Innung vollzog dieses Ritual jetzt wieder und freute sich den neuen Innungssieger Lennart Gohmann (Betrieb Berthold zum Dohme, Fürstenau) vorstellen zu können.
 
 
25 Jahre Meister im Handwerk, von links:
Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Gerrit Meyerhoff (Sustrum), Rolf Dieckmann (Melle-Gesmold), Wilhelm Stindt (Hasbergen), Gerd Vieth (Wietmarschen), Reiner Möhle, Gerd Rechtien,  Ralf Foppe (Börger), Arno Führer (Haren-Emmeln), Bernhard Connemann (Meppen), Andreas Brand (Spelle).
50 und 40 Jahre Meister im Handwerk, von links:
Gerd Rechtien,
Bezirksschornsteinfegermeister in Rente Hartmut Hellmich – 50 Jahre links,Bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger Karl-Heinz Thomas (Twist) – 40 Jahre rechts,
Reiner Möhle.
Ehrungen vom Zentralinnungsverband des Schornsteinfegerhandwerks (ZIV), von links:
Gerd Rechtien, Bezirksschornsteinfeger in Rente Hartmut Hellmich (50 Jahre Meisterbrief), Bezirksschornsteinfeger in Rente Heinz-Gerd Baumann (60 Jahre im Beruf), Bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger Gerd Vieth (Wietmarschen) und Wilhelm Stindt (Hasbergen)- beide 25 Jahre Betriebsjubiläum.
Bildlegende Gesellen:
Alle anwesenden Gesellen mit dem Obermeister Rechtien (links) und dem Berufsbildungswart Frank Meyer (rechts). In der Mitte der Landessieger Lennart Gohmann.
Bildlegende Innungssieger:
Gerd Rechtien (links), Lennart Gohmann, Frank Meyer (rechts)
 

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung zum Schornsteinfeger

Veranstaltungen

Termine

Aktuelle Termine
und Veranstaltungen