Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein
INNUNG OSNABRÜCK-EMSLAND
Qualitätshandwerk mit Traditionsbewusstsein

Der Vorstand

Personalien

Informationen zum
Vorstand der Innung

Seite 2 von 15
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Auditorenschulung 2019

Der Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks lädt einmal im Jahr ein.

In Nürnberg fand das diesjährige Treffen der Auditoren des Qualitäts- und Umweltmanagement im Schornsteinfegerhandwerk statt. Themen waren unter anderem die Anforderungen der DIN 14001, die Ergebnisse der durchgeführten Audits im vergangenen Jahr sowie die Datenschutzgrundverordnung. Udo Voigt, Mitglied im Berufsbildungsausschuß des Bundesverbandes stellte das neue Handbuch vor. Die Prozesse in den Ablaufbeschreibungen wurden von neun auf fünf reduziert.
 
Auf dem Bild die Auditoren der Innung Osnabrück-Emsland mit dem QUB- Beauftragten Thomas Wilbers (stv. Obermeister)
Bildlegende von links:
Uwe Kemper, Christian Schnieders, Ansgar Elixmann, Thomas Wilbers, Michael Höckelmann, Martin Wieschebrock

Ausschreibung von 2 Kehrbezirken

2 Kehrbezirke in Lingen werden öffentlich ausgeschrieben

 
                                              
 
 
Ausschreibung von Kehrbezirken
 
 
Im Gebiet der Stadt Lingen (Ems) sind zum
 
30.06.2019
 
und
 
(nach Fristablauf)
01.10.2019
 
 
 
für folgende Kehrbezirke
 
eine bevollmächtigte Bezirksschornsteinfegerin/
     ein bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger
 
auf der Grundlage der §§ 9 und 9a Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) vom 26. November 2008 (BGBL I S. 2242, geändert durch Gesetz vom 17. Juli 2018 (BGBL I. S. 2495)
 
zu bestellen:
 
OS/EL 03-05 - Lingen - (Bestellung zum 30.06.2019)
OS/EL 03-06 - Lingen - (Bestellung zum 01.10.2019)
 
Die Kehrbezirke liegen ausschließlich im Gebiet der Stadt Lingen (Ems) und sind im Anhang I + II (Straßenlisten) näher beschrieben.
 
Eine Bestellung erfolgt gemäß § 10 Abs. 1 SchfHwG unter Berücksichtigung der Altersgrenze von 67 Jahren längstens für die Dauer von 7 Jahren.
 
Aufgaben, Befugnisse und Pflichten einer bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegerin/eines bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers sind in den §§ 13 - 19 SchfHwG beschrieben. Die Bewerberinnen und Bewerber müssen persönlich und fachlich geeignet sein und die handwerksrechtlichen Voraussetzungen zur selbständigen Ausübung des Schornsteinfegerhandwerks besitzen (§ 9 a SchfHwG).
 
Die Auswahl zwischen den Bewerberinnen und Bewerbern wird nach ihrer Eignung, Befähigung und fachlichen Leistung vorgenommen. Dabei wird die Rangfolge der Bewerberinnen und Bewerber anhand dieser Kriterien festgelegt (§ 9a Abs. 3 SchfHwG).
 
-2-
 
 
Folgende Angaben müssen der schriftlichen Bewerbung bzw. den beizufügenden Anlagen entnommen werden:
 
1. formloses schriftliches Bewerbungsschreiben mit Angaben über den Familien-
    namen, die Vornamen, die Anschrift, die Telefonnummer und möglichst eine
    Email-Adresse.
 
2. Tabellarischer Lebenslauf, der genaue lückenlose Angaben über die schuli-
    sche und berufliche Vorbildung und den beruflichen Werdegang enthält.
   
3. Nachweis über das Vorliegen der Voraussetzungen zur Eintragung in die
    Handwerksrolle (§§ 7 – 9 HwO)
 
4. Zeugnisse mit Noten über die Gesellenprüfung und die Meisterprüfung oder
    über gleichwertige Qualifikationen; im Fall einer in einem anderen Mitglieds-
    staat der EU oder einem Vertragsstaat des Abkommens über den Europäi-
    schen Wirtschaftsraum oder der Schweiz erworbenen Berufsqualifikationen
    die nach § 6 der EU/EWR-Handwerk-Verordnung vorzulegenden Unterlagen
    und Bescheinigungen.
            5. Nachweise mit Angaben zu Beginn und Ende über die bisherigen Schorn-
                steinfegertätigkeiten der letzten 15 Jahre in Form von Bestellungsurkunden
                und Arbeitsverträgen, Arbeitsbescheinigungen, Arbeitszeugnissen, Beschei-
                nigungen des Arbeitsamtes o. ä.
 
6. Nachweis über gesetzlich begünstigte Ausfallzeiten (Grund- oder Zivildienst,
    Mutterschutz, Elternzeit, Pflegeurlaub)
7. Zustimmungserklärung zur Einholung eines Auszuges aus dem Gewerbe-
    zentralregister nach § 150 Abs. 5 Gewerbeordnung und einer Auskunft aus
    dem Bundeszentralregister. Bewerberinnen oder Bewerber, die ihre Berufs-
    qualifikation in einem anderen Mitgliedsstaat der EU oder einem Vertrags-
    staat des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder der
    Schweiz erworben haben, haben darüber hinaus eine Bescheinigung der zu-
    ständigen Stelle des Herkunftslandes darüber vorzulegen, dass die Aus-
    übung des Gewerbes nicht wegen Unzuverlässigkeit untersagt worden ist.
    Werden im Herkunftsstaat die vorgenannten Unterlagen nicht ausgestellt,
    können sie durch eine Versicherung an Eides Statt oder in Staaten, in denen
    es eine solche nicht gibt, durch eine feierliche Erklärung ersetzt werden, die
    der/die Bewerber/in vor einer zuständigen Behörde, einem Notar oder einer
    entsprechend bevollmächtigter Berufsorganisation des Herkunftsstaates ab-
    gegeben hat und die durch diese Stelle bescheinigt wird.
8. Schriftliche Erklärung, dass die Bewerberin/der Bewerber gesundheitlich ge-
    eignet ist, die Aufgaben einer bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegerin
    /eines bevollmächtigten Bezirksschornsteinfegers wahrzunehmen.
9. Erklärung, dass die Bewerberin/der Bewerber in geordneten finanziellen Ver-
    hältnissen lebt (Bonitätsnachweis).
 
          10. Erklärung darüber, ob innerhalb der letzten zwölf Monate gegen die Bewer-
                berin oder den Bewerber strafrechtliche Verurteilungen ergangen sind, ein
               
-3-
 
                gerichtliches Strafverfahren/Insolvenzverfahren anhängig ist oder ein
                anhängiges Ermittlungsverfahren/Insolvenzverfahren bekannt ist.
 
          11. Schriftliche Erklärung, ob in den letzten 10 Jahren Aufsichtsmaßnahmen er-
                griffen oder eingeleitet wurden (Verweise, Verwarnungsgeld, Entzug des
                Kehrbezirks).
          12. Zustimmungserklärung von Bezirksinhaberinnen und Bezirksinhabern zur
                Einsichtnahme in die Personalakte bei der zuständigen Behörde.
 
          13. Bewerberinnen oder Bewerber eines anderen Mitgliedsstaates der EU oder
                eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschafts-
                raum oder der Schweiz haben eine schriftliche Erklärung vorzulegen, dass
                sie über die für die Ausübung der ausgeschriebenen Tätigkeit erforderlichen
                Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen.
          14. Nachweise über produktneutrale, berufsbezogene Fortbildungen/Weiter
                stunden für die letzten sieben Jahre vor dem Tag der Ausschreibung an-
                hand geeigneter Dokumente (Teilnahmebescheinigungen) mit Angabe des
                konkreten Stundenumfangs der Fortbildung.
          15. Nachweise über besondere Zusatzqualifikationen mit Bezug zum Schorn-
                steinfegerhandwerk in den letzten 7 Jahren (z. B. Meister im Heizungsbau,
                Betriebswirt des Handwerks, Gebäudeenergieberater, abgeschlossenes be-
                rufsbezogenes Hochschulstudium für beispielsweise Versorgungstechnik,
                Umwelttechnik, techn. Gebäudeausstattung, Fachkraft für Lüftungstechnik).
          16. Schriftliche Erklärung, dass im Fall der Bestellung eine bestehende Bestel-
                lung aufgegeben wird.
          17. Inhaber/innen eines Kehrbezirks haben den Nachweis zu erbringen, ob ihr
                Kehrbezirk in den letzten 3 Jahren vor Veröffentlichung der Ausschreibung
                für diesen Kehrbezirk nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 14001 je-
                weils zertifiziert war.
Nachweise über ehrenamtliche Tätigkeiten sollten vorgelegt werden.
 
Die aufgeführten Unterlagen können als Kopie eingereicht werden. Fremdsprachlich eingereichten Unterlagen ist eine deutsche Übersetzung beizufügen.
 
Auf Verlangen der Stadt Lingen (Ems) sind die in Kopie eingereichten Unterlagen im Original oder als amtlich beglaubigte Fotokopie vorzulegen.
 
Vom  Auswahl- und Bestellungsverfahren werden Bewerber/innen ausgeschlossen, die die Teilnahme an der Ausschreibung durch Vorlage falscher Bewerbungsunterlagen, arglistige Täuschung oder auf sonstige Weise erschlichen haben.
 
Unvollständige Bewerbungen können vom  Auswahlverfahren ausgeschlossen werden. Die Unterlagen nach Nr. 3 bis 6 und 8 bis11 dürfen bei Vorlage nicht älter als drei Monate sein.
 


-4-
 
Im Falle einer Bestellung entstehen Kosten nach dem Verwaltungskostengesetz des Landes Niedersachsen und der Niedersächsischen Verordnung über die Gebühren
und Auslagen für Amtshandlungen und Leistungen (Allgemeine Gebührenordnung – AllGO-).
Die den Bewerbern entstehenden Kosten werden nicht erstattet.
 
Die schriftliche Bewerbung muss mit den erforderlichen Unterlagen bis zum 15. April 2019 bei der
 
Stadt Lingen (Ems)
Fachdienst Recht und Ordnung
    Elisabethstraße 14 – 16
49808 Lingen (Ems)
 
eingegangen sein.
 
Der verschlossene Umschlag ist mit der Aufschrift „Bewerbungsunterlagen – Kehrbezirk Lingen mit der Kehrbezirksnummer „ OS/EL 03-05 und/oder 03-06 - Lingen -“ zu versehen. Für die Einhaltung der Bewerbungsfrist (Ausschlussfrist) einschließlich der Einsendung der Bewerbungsunterlagen gilt das Datum des Posteingangs bei der Stadt Lingen (Ems).
 
Verspätet eingehende Bewerbungen werden ohne weitere Prüfung vom Verfahren ausgeschlossen.
 
Weitere Auskünfte erteilt Herr Peters unter der Tel.-Nr. 0591/9144-350 oder per E-Mail u.peters@lingen.de.
 
Lingen (Ems),  08. März 2019
 
 
Stadt Lingen (Ems)
Der Oberbürgermeister
 
 
 
Dieter Krone
 
    
 

Neujahrsempfang 2019

Im Januar fand der traditionelle Neujahrsempfang des Landesinnungsverbandes für das Schornsteinfegerhandwerk in Niedersachsen statt. 
Austragungsort war wieder einmal die Schornsteinfegerschule in Langenhagen. 
Landesinnungsmeister Stephan Langer begrüßte die zahlreichen Gäste aus Politik und Wirtschaft, sowie die zahlreichen Vertreter der Berufsverbände.  
Umweltminister Olaf Lies ging in seinem Grußwort auf die gute wirtschaftliche Lage in Deutschland ein. Um den Bedarf an Fachkräften zu decken muss aber konsequent an der Berufsausbildung gearbeitet werden. Das Handwerk ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, die Handwerkskammern und Innungen sind ein wichtiger Grundstein für ein erfolgreiches Handwerk. Ca. 860 Betriebe im Schornsteinfegerhandwerk in Niedersachsen leisten einen hervorragenden Dienst im vorbeugenden Brandschutz, Immissionsschutz und der Energieeinsprung. Durch die flächendeckende Überprüfung aller Heizungsanlagen, halten sich die Unfälle mit CO-Vergiftungen in Grenzen. Lies ging auch auf die Feinstaubproblematik ein. Durch die regelmäßige Überprüfung der Schornsteinfeger an Einzelfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe trägt er maßgeblich zur Reduzierung der Feinstäube an diesen Feuerstätten bei.
Stephan Langer lobte in seiner Neujahrsansprache die gute Zusammenarbeit mit der Politik und verwies auch auf das geplante Neubauvorhaben der Schornsteinfegerschule. Deshalb auch das Motto seiner Ansprache: Verliebt ins Gelingen!
 Die Zukunft ist nicht vorhersehbar, so Langer weiter. Das Schornsteinfegerhandwerk ist aber gut aufgestellt. So hat unser Handwerk die höchsten Beschäftigungszahlen seit der Aufzeichnung hierdrüber.

Landesinnungsmeister Stephan Langer (Vierter von Links) mit Gästen, Glücksbringern und dem Präsident des Bundesverbandes des Schornsteinfegerhandwerks Oswald Wilhelm (dritter von rechts) mit Umweltminister Olaf Lies

Kehrbezirksvergabe LK Grafschaft Bentheim

Öffentliche Bekanntmachung über die Bestellung zum bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger

Gem. § 10 Abs. 2 Schornsteinfeger-Handwerksgesetz (SchfHwG) vom  26.11.2008 (BGBI. S. 2242), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 17.07.2017 (BGBl. I S. 2495), wird folgende Bestellung öffentlich bekannt gegeben:
 
Herr Andre Schnieders, Asternstr. 3a, 48527 Nordhorn wurde mit Wirkung zum 01.02.2019 als bevollmächtigter Bezirksschornsteinfeger bestellt. Die Bestellung gilt für den Kehrbezirk OS/EL-4-09 (Nordhorn II)
 
Die Bestellung ist auf sieben Jahre befristet und endet daher mit Ablauf des 31.01.2026 bzw. mit Ablauf des Monats, in dem der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger das 67. Lebensjahr vollendet.
 
Der Landrat
 
Nordhorn, den 29.01.2019

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Informationen zur
Ausbildung zum Schornsteinfeger

Veranstaltungen

Termine

Aktuelle Termine
und Veranstaltungen